Gesunde Ernährung zum Halten des Idealgewichts

Mit gesunder Ernährung das Gewicht halten

Ein bekanntes Sprichwort heißt „Du bist was du isst!“. Gesunde Ernährung ist vor allem eine Lebenseinstellung und vor allem eine Frage des Lifestyles. Eine gesunde und ausgewogenen Ernährung ist das A und O, möchte man langfristig sein Gewicht reduzieren. Aber auch jene, mit ihrem Gesicht zufrieden sind und es einfach halten möchten, sollten zu den richtigen Lebensmitteln greifen, um den Körper mit allen lebenswichtigen Nährstoffen zu versorgen. Es kommt nämlich nicht nur auf die Kalorienanzahl an, sondern vor allem auf die Inhaltsstoffe, die man zu sich nimmt. Es macht einen großen Unterschied, ob man eine Currywurst verzehrt, oder ein Vollkornbrot mit Avocado und Käse. Die Anzahl der Kalorien liegt bei beiden Gerichten bei etwa 400 – 500 Kalorien. Dabei liefert die Currywurst weitaus weniger gesunde Inhaltsstoffe, als es das belegte Brot tut. Beim Avocadobrot bekommt der Körper mehrfach gesättigte Fettsäuren, Vitamine und Mineralsstoffe, Eiweiß und Ballaststoffe. Die langkettigen Kohlenhydrate aus dem Vollkornbrot sorgen für eine langfristige Sättigung. Die Currywurst sättigt nur kurzfristig und liefert nicht annähernd so viele Nährstoffe. Bei der Wahl der Lebensmittel sollte man möglichst darauf achten, viele unverarbeitete Lebensmittel zu verwenden und viel Obst und Gemüse in die Speisen integrieren.

Gesunde Ernährung ist (fast nur) reine Kopfsache

Hungern und Nahrungsverzicht, nur um anzunehmen, hat nichts mit gesunder Ernährung zu tun. Gesund und vor allem glücklich ist derjenige, der genießt. Und genießen können die, die in einem gesunden Körper mit einem gesunden und fitten Geist stecken. Sein Leben auf gesunde Ernährung umzustellen, ist oft ein langer Weg. Aber auf Dauer kann man mit gesunder Ernährung sehr viel fitter und glücklicher durchs Leben gehen. Und sich gesund zu ernähren heißt nicht zwangsläufig, komplett auf Süßes zu verzichten. Es geht vielmehr darum, sich bewusst zu ernähren, das Essen zu genießen. Nimmt man sich beispielsweise genügend Zeit zum Essen, wird man feststellen, dass sich nach einer gewissen Zeit von alleine ein Sättigungsgefühl einstellt. Schlingt man das Essen hingegen einfach hinunter, tendiert man dazu, mehr zu essen, als nötig. Eine grobe Faustregel lautet, je weniger ein Lebensmittel verarbeitet ist, desto besser. Dabei ist es nahezu egal, ob man viele Kohlenhydrate oder Fleisch (Bio) isst, denn natürliche unverarbeitete Lebensmittel haben weitaus mehr wichtige Nährstoffe. Oft greift man aus Zeitmangel zu Fertiggerichten, dabei gibt es auch genügend Rezepte, die nicht viel Zeit in Anspruch nehmen und trotzdem gesund sind und hervorragend schmecken.

Die Grundprinzipien einer gesunden Ernährung

Zunächst sollte man sein Einkaufsverhalten ändern, denn was man nicht gekauft hat kann man auch nicht essen. Man sollte niemals hungrig einkaufen gehen, denn dann neigt man dazu, mehr einzukaufen, als nötig. Am besten macht man sich zuvor eine Einkaufsliste und legt den Fokus auf Obst, Gemüse, Fisch und Nüsse. Fehlen einem die Ideen, gibt es genügend Kochbücher, die den Fokus auf schnelle und gesunde Gerichte legen. Hier kann man sich wunderbar inspirieren lassen und nach und nach Rezepte ausprobieren. Wer im Voraus schon weiß, dass er auf Snacks und Schokolade nicht verzichten kann oder will, der sollte auf Schokolade mit einem hochprozentigem Kakaoanteil zurückgreifen. Eine Alternative für Chips sind gesunde Snacks wie Reiscracker oder Nüsse. Ein häufiger Fehlschluss ist, dass man eine schlechte Ernährung mit ein paar Vitaminpillen ausgleichen kann. Hier gilt immer noch, dass natürliches Gemüse und Obst die besten Lieferanten von wichtigen Nährstoffen sind. Der Körper kann diese aufnehmen und verwerten als Ergänzungsmittel.

Sind Diäten teil einer gesunden Ernährung?

Auch Crashdiäten oder eine stark einseitige Ernährung ist suboptimal. Eine gesunde Mahlzeit besteht aus hochwertigen Kohlenhydraten, die den Blutzuckerspiegel konstant aufrechterhalten, Proteinen, die wichtig für den Erhalt des Körpers sind und aus gesunden Fetten. Kommen diese Nährstoffe aus unverarbeiteten Lebensmittel, haben sie meist automatisch einen guten Gehalt an wertvollen Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen. Vor allem Ballaststoffe sind unerlässlich für eine gute Verdauung und einen intakten Stoffwechsel. Ausgewogen essen heißt vor allem, von allem etwas zu essen, damit es nicht zu Mengelerscheinungen kommt. Auch sollte man darauf achten, dass man nicht zu viele Kalorien zu sich nimmt. Zu Beginn einer Ernährungsumstellung ist es ratsam, sich Notizen über die verzehrten Lebensmittel zu machen. So bekommt man einen Überblick, was man am Tag so alles zu sich genommen hat. Im Laufe der Zeit bekommt man so automatisch ein Gefühl dafür, was der Körper am Tag benötigt.

Konkrete Ernährungstipps – gesunde Ernährung

Jeder kennt den Tipp: viel trinken! Diesen Ratschlag kann man sich durchaus zu Herzen nehmen. Denn eine gute Versorgung mit Wasser ist wichtig, um seine Körperfunktionen optimal zu nutzen. Ein Flüssigkeitsdefizit führt zu Müdigkeit, Abgeschlagenheit und kann sogar die Ursache für Kopfschmerzen sein. Pures Wasser ist natürlich das Beste, was man zu sich nehmen kann. Wem das aber zu langweilig ist, kann Wasser mit Zitrone trinken. Dazu presst man den Saft einer halben oder ganzen Zitronen und füllt ihn mit Wasser auf. Empfehlenswert sind auch ungesüßt Kräutertees. Im Durchschnitt sollte man als erwachsener Mensch ca. 1,5-4 Liter Wasser trinken. Körper, Muskeln, aber auch Gehirn  werden sehr dankbar sein. Auf künstlichen Zucker sollte man ganz verzichten! Er ist in Fruchtsäften, Softgetränken oder auch in Schokoriegeln und anderen Gerichten versteckt, in denen man ihn oft gar nicht vermutet. Dieser lässt den Insulinspiegel verrückt spielen und sorgt dafür, dass das Fett weniger abgebaut werden kann. Früher oder später kommt es außerdem zu Heißhungerattacken. Gerade die Heißhungerattacken sind häufig der Grund, weshalb Menschen zurück in ihre alten Gewohnheiten fallen. Man sollte auf keinen Fall zu früh aufgeben, denn mit einer langfristigen, gesunden Lebensweise, fühlt man sich auf Dauer einfach besser und gesünder.
Ähnliche Artikel
Weniger Kalorien und vor allem Zucker in Form von Brot, Säften, Softgetränken, Reis & Co. zu
Bewege dich mehr - denn durch Bewegung wird im Körper durch den Piezoeffekt mehr Energie
Selbstverständlich möchte man bei einer Diät auch den Gewichtsverlust messen.  Doch misst man alleine die