Lebensmittel mit hoher Miktronährstoffdichte

Die Energie- bzw. Mikronährstoffdichte unserer Nahrung

Ein sehr wichtiger Faktor ist die Energiedichte in unserer Nahrung zur Bestimmung ihrer Wertigkeit. Denn Fett und Zucker haben eine sehr hohe Energiedichte –  beinhalten also viele Kalorien. Trotz der vielen Kalorien enthalten viele energiereiche Nahrungsmittel oft sehr wenig Mikronährstoffe. Oft wird durch Hunger signalisiert, dass dem Körper bestimmte Mikronährstoffe fehlen. Man greift automatisch nach was Essbarem, um den Hunger zu stillen. Dabei ist es wichtig, dass man möglichst nährstoffreiche Kost zu sich nimmt. Stillt man den Hunger beispielsweise mit einer Tafel Schokolade, wird dem Körper eine große Menge an Energie bereit gestellt. Der Blutzuckerspiegel schnellt kurzfristig nach oben, bevor er schon nach kurzer Zeit wieder absinkt und sich ein erneutes Hungergefühl einstellt. Oft äußert sich der Hunger mit Lust auf ein bestimmtes Lebensmittel. Hat man Lust auf etwas salziges, liegt das meist daran, dass dem Körper  Fall Salz fehlt. Fehlt es an Vitaminen und Mineralien, ist es unwahscheinlich, dass man Hunger auf Schokolade hat. Das Bedürfnis etwas zu essen wird erst dann gestillt, wenn die fehlenden Nährstoffe zugeführt wurden. Ein wahrer Teufelskreislauf, wenn man nicht weiß, was man essen muss, um seinem Körper das zu geben, was er braucht. Deshalb empfiehlt es sich, Nahrungsmittel mit einer niedrigen Energiedichte und hoher Mikronährstoffdichte zu essen, da die dem Körper auf zweifache Art und Weise ein Gefühl von Sättigung vermitteln.