Grapefruitkern Extrakt

Grapefruitkernextrakt

Grapefruitkernextrakt findet Verwendung als Nahrungsergänzungsmittel und in der Kosmetikindustrie. Es wirkt als natürliches Antibiotikum und wird bei Infektionen, Entzündungen und Hautunreinheiten eingesetzt. Aufgrund der antibakteriellen Wirkung ist es als Konservierungsmittel in Kosmetika und als desinfizierender Bestandteil in Reinigungsmitteln enthalten. In einigen afrikanischen Ländern ist das Extrakt der Grapefruit seit Jahrhunderten Bestandteil der traditionellen Medizin. Das Verfahren zur Herstellung des Extrakts wurde 1980 von Dr. Jakob Harich in den USA entwickelt, nachdem er entdeckte, dass Grapefruits sich auf dem Komposthaufen kaum zersetzen. Verantwortlich sind die in der Frucht enthaltenen Bioflavonide, welche die Frucht vor dem natürlichen Zerfall schützen.

Gewinnung des Extrakts

Die Herstellung erfolgt aus getrockneten und anschließend gemahlenen Kernen und den weißen Teilen der Schale der Grapefruit. Das gewonnene Pulver wird in Wasser aufgelöst und anschließend destilliert. Der nächste Schritt ist die Mischung mit Glycerin. Nun wird das Produkt erhitzt, gefiltert und mit ultraviolettem Licht behandelt. Generell besteht eine Wechselwirkung zwischen dem Wirkungsgrad des Grapefruitkernextrakts und der Art der Verarbeitung. Beispielsweise hat die Hitzebehandlung während des Herstellungsprozesses Einfluss auf die Zusammensetzung.

Gesundheitliche Relevanz des Extrakts

Welche Vorteile hat das Grapefruitextrakt bei der Anwendung beim Menschen? Die im Extrakt der Grapefruit enthaltenen Flavonide wirken auf Bakterien, Viren und Pilze bei hoher Konzentration tödlich, weil sie deren Zellwände angreifen und zerstören. Ein Anwendungsbereich ist der Einsatz gegen das Bakterium helicobacter pylori, das für Magenschleimhautentzündungen und die Bildung von Magengeschwüren verantwortlich ist und sogar die Entstehung von Magenkrebs begünstigen kann. Auch gegen antibiotika-resistente Keime, auch als Krankenhauskeime bekannt, kann das Extrakt in Kombination mit Geraniumöl helfen.

Weitere Einsatzbereiche sind

  • als antibakterielle Mundspülung gegen Entzündungen des Zahnfleisches / im Rachenraum
  • zur Bekämpfung von Entzündungen der Bauchspeicheldrüse
  • zur Senkung des Cholesterinspiegels, indem Bitterstoffe den Gallenfluss anregen
  • zur Verbesserung der Blutfettwerte und gegen Artherosklerose
  • gegen chronische Müdigkeit
  • als Hilfe gegen Blähungen und Durchfall
  • als Fußbad gegen Pilzinfektionen und Schweißfüße
  • äußerlich gegen unreine Haut, Akne, Warzen, Schwielen, Schuppen und Herpes

Generell unterstützt das Extrakt die Immunabwehr, indem es die Produktion von Antikörpern fördert. Es wirkt gegen freie Radikale, welche die Zellstruktur schädigen und den Alterungsprozess beschleunigen. Der Vorteile gegenüber herkömmlicher Antibiotika besteht darin, dass Grapefruitkernextrakt Pilze bekämpft, statt ihre Bildung zu fördern. Auch entwickelt es aufgrund seiner komplexen Struktur keine Resistenzen gegen Baktierien, wie dies bei Antibiotika der Fall ist. Das Extrakt verursacht keine Nebenwirkung und bei äußerlicher Anwendung auch keine Irritationen. Es kann als Lösung oder in Form von Tabletten angewendet werden. Sowohl für die innere als auch die äußerliche Anwendung ist eine Verdünnung mit Wasser erforderlich. Eine Ausnahme bildet nur die Behandlung von Fußnägeln gegen Nagelpilz. Bei Haustieren wird Grapefruitkernextrakt im Rahmen einer homöopatischen Behandlung gegen Parasiten, Viren, Hautpilze, Zecken und Flöhe angewendet.

Das Extrakt sollte nicht bei einer Allergie gegen Zitrusfrüchte verwendet werden und darf nicht in die Augen gelangen, da es dort Reizungen verursacht. Es darf unverdünnt nicht mit den Schleimhäuten in Kontakt kommen. Wie beim Genuss der Frucht kann es auch bei der Einnahme von Grapefruitkernextrakt zu Wechselwirkung mit verschiedenen Medikamenten kommen, weil körpereigene Enzyme beim Abbau der Substanzen behindert werden. Die Einnahme sollte deshalb immer in Rücksprache mit eine Arzt erfolgen, mit einer geringen Dosis gestartet und langsam gesteigert werden. Im Hinblick auf mögliche Wechselwirkungen sind die Beipackzettel von Medikamenten zu beachten.

Fazit zu Grapefruitkernextrakt

Grapefruitkernextrakt hat wegen seiner antibakteriellen Wirkung ein breites Anwendungsgebiet von Atemwegserkrankungen und Entzündungen bis hin zu Hauterkrankungen. Es dient neben der Behandlung von Beschwerden auch vorbeugend zur Stärkung des Immunsystems. Als rein pflanzliches Naturheilmittel ohne unerwünschte Zusatzstoffe ist es weitgehend frei von Nebenwirkungen und darüber hinaus sogar in Bio-Qualität erhältlich. Auch wenn Studien bis heute nicht zweifelsfrei belegen, welche Inhaltsstoffe konkret für die Wirkung verantwortlich sind, kann sich Grapefruitkernextrakt im Rahmen einer alternativen Behandlungsmethode als hilfreich erweisen.