Fettsucht durch fettreiche Nahrung

Was bedeutet Fettsucht?

Um gleich am Anfang die häufigste Fehlannahme zu eliminieren: Bei Fettsucht handelt es sich nicht um eine zu große Aufnahme von Fett oder zu vielen Kalorien. Vielmehr ist es eine immer weiter verbreitete ernährungsbedingte Krankheit.

Die Geschichte der Fettsucht

Wie andere ernährungsbedingte Krankheiten wurde auch Fettsucht nach erst ca. 20 Jahren als eine solche erkannt. Ein tschechischer Forscher hat herausgefunden, dass sich die Auswirkungen eines Vitalstoffmangels auf die nachfolgende Generation(en) eindeutig feststellen lassen.

So entsteht Fettsucht

Die Ursache  einer Fettsucht liegt nicht bei einer zu hohen Aufnahme von Fett. Vielmehr ist sie eine direkte Begleiterscheinung von einem Mangel an Vitalstoffen, wie Vitaminen oder Mineralien. Ein solcher Mangel entsteht meist durch unsere moderne Zivilisationsnahrung.

Denn anstatt sich durch vollwertige Leben- und Nahrungsmittel zu ernähren, ernährt man sich oft zu einseitig und ungesund. Zu viel Fast Food schadet dem Körper vielfach. Die fehlenden gesunden Inhaltsstoffe werden immer öfter von großen Konzernen als Nahrungsergänzungsmittel, wie Vitamine, Mineralien und Spurenelementen in stark konzentrierter Form verkauft um etwaigen Mangelerscheinungen zu begegnen.

Der Nachteil von synthetischen Nahrungsergänzungsmitteln

Nun könnte man vielleicht denken, dass das doch genauso gut sei, wie diese Inhaltsstoffe direkt aus dem Nahrungsmittel zu erhalten. Dem ist leider nicht so. Denn wenn diese isolierten Nahrungsergänzungsmittel nicht mehr zusammen mit dem eigentlichen Lebensmittel einherkommen, dann leidet die Aufnahme- und Verwertungsfähigkeit enorm und es wird nur noch ein Bruchteil des ursprünglichen gesundheitlichen Nutzens erreicht. Deshalb ist es immer besser, sich von natürlichen Lebensmitteln wie Obst und Gemüse zu ernähren.

Verarbeitungsprozess in unserer Nahrung

Auch der Denaturierungsprozess in unseren einst kostbaren natürlichen Lebensmitteln hat leider zur Folge, dass wichtige Vitalstoffe kaputt- und verloren gehen. Hier zwei Beispiele.

Beispiel Nr. 1: Getreide. Hier wird das einzelne Getreidekorn soweit gemahlen und von dem Keimling und den Randschichten so weit getrennt, dass auch die gesunden Nährstoffe verloren gehen. Zurück bleibt lediglich weißes Mehl.

Beispiel Nr. 2: Reis und Fruchtsaft. In ähnlicher Art und Weise wird dies auch bei Reis und Fruchtsaft gemacht. Das einzige was zurück bleibt ist entweder einfacher Zucker oder isolierte Kohlenhydrate ohne nennenswerten Gehalt von Nährstoffen.

Unser Tipp: lieber auf Vollkornprodukte oder am besten ganz naturbelassene Produkte zurückgreifen.

Jetzt kommt Fett doch noch ins Spiel

Da viele noch dem Irrglauben, dass Fett dick macht, nachlaufen, verkaufen sich die sogenannten „Light“ – Produkte viel besser als die fettigeren Alternativen. Die Lebensmittelindustrie erfüllt lediglich die Wünsche der Käufer. Jedoch ist Fett ein essentieller und in keinem Fall verzichtbarer Nährstoff, welcher jedoch durch seine Reduzierung in Lebensmitteln Fettsucht und seine Symptome unterstützt.

Die Folgen sind, dass die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K schwerer vom Körper aufgenommen werden können. Vor allem die Prozesse zum länger haltbar machen sind Hauptauslöser für den Schwund bzw. die Zerstörung von weiteren wichtigen Nährstoffen.

Die Folgen von Fettsucht

Durch die aus Fettsucht resultierende Drüsenfehlfunktion entsteht ein hormonelles Ungleichgewicht im Kohlenhydratstoffwechsel. Dadurch wer den Kohlenhydrate nicht mehr wie normalerweise üblich in Kohlensäure und Wasser oxidiert bzw. „verbrannt“, sondern nur noch halb oxidiert und anschließend als Fett in den Fettspeichern eingelagert. Ich hoffe Sie wissen jetzt, dass nicht zu viel Fett, sondern durch zu wenig Vitalstoffe eine Fettsucht entsteht und man dadurch leichter zunehmen kann.

Bei einer ausgeglichenen natürlichen Nahrung ist die Aufnahme aller wichtigen Inhaltsstoffe gewährleistet und alle Funktionen im Körper können reibungslos stattfinden.

Fettsucht behandeln und erfolgreich abnehmen

Fettsucht kann man eigentlich ausschließlich durch eine Ernährungsumstellung behandeln. Da durch den Konsum von zu viel Fast Food die Nahrungsaufnahme im Darm ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen werden kann, sollte man gezielt vorgehen um dies und anschließend die Fettsucht an sich zu behandeln.

Ähnliche Artikel
Die Wahl des Mixers ist ein wesentliches Kriterium für die Herstellung der Smoothies. Es gibt
Neue Trends machen auch im Bereich der Ernährung und dem Sport keinen Halt. So ist
Mittlerweile konnten Sie schon viel über die Wichtigkeit Ihres Verdauungstraktes lernen und wenn Sie sich