Was ist das Hormon Leptin?

Wer sein Gewicht erfolgreich verringern will bekommt heutzutage unendlich viele Möglichkeiten angeboten. Es gibt tausende Diäten, Abnehmdrinks, Abnehmpillen und Stoffwechselkuren. Um die Not der Hilfe suchenden auszunutzen werden auch oft Wunderdiäten angeboten, welche extrem schnelle Ergebnisse ohne viel Aufwand versprechen. Diese stützen sich oft auf einer nicht viel aussagenden Studie oder pseudo „wissenschaftlichen“ Belegen. Wer mit einer reduzierten Kalorienaufnahme tatsächlich die gewünschten Ergebnisse erhalten will, sollte sich auf die Möglichkeiten konzentrieren, die der menschliche Körper von sich aus mitbringt.

Es gibt eine relativ simple und zugleich physiologisch sehr wirksame Methode um abzunehmen und den Stoffwechsel anzukurbeln. Diese Methode ist das Körpereigene Hormon Leptin anzukurbeln oder wenn man noch mehr erreich will sich zusätzlich Leptin von außen zuführt. Leptin gehört zu den Protheohormonen und ist eine chemische eiweißähnliche Verbindung, welche 1994 von dem US-amerikanischem Wissenschaftler Jeffrey Friedman entdeckt wurde. Protheohormonen üben auf Hormone übliche Regulierungs- und Botenfunktionen aus.

Was ist Leptin genau?

Leptin schlank machen Leptin ist ein Protheohormonen welches hauptsächlich in dem menschlichen Fettgewebe gespeichert wird und der Haupauslöser für die Gefühle Hunger und Sättigung ist. Es kann deinen Hunger soweit anregen, dass du mehr Kalorien durch Nahrung zu dir nimmst als du verbrauchst – das Resultat sind Fetteinlagerungen. Leptin besteht aus ca. 167 Aminosäuren und wird hauptsächlich in den Fettzellen hergestellt, aber auch in geringem Maße in Knochen, Skelettmuskulatur, Hirnanhangdrüse und Hypothalamus. Leptin reguliert nicht nur die beiden oben genannten Gefühle, sondern es ist ebenfalls in der Lage den Fettstoffwechsel zu regulieren. Es dämpft die Neuropeptide, welche den Appetit verstärken und aktiviert im gleichen Zug hungerstillende Neurotransmitter – unter anderem kart und pomc.

Leptin informiert den Körper über noch vorhandene Fettreserven (Fetteinlagerungen) und hat somit Einfluss wie der Stoffwechsel reguliert wird. Wenn der Körper noch viele Fettreserven besitzt dann gibt es parallel dazu eine höhere Konzentration an Leptin im Blut. Es wird vermehrt ein Sättigungsgefühl ausgelöst und die Versorgung des Körpers mit Energie aus den Fettdepots wird angeregt, wodurch Fettpolster „schmelzen“. Zudem wird mehr Insulin und Cortisol freigesetzt, wenn Leptin vorhanden ist. Auch die Unterstützung des Knochenaufbaus und die Anregung des sympathischen Nervensystems gehören zu den Auswirkungen, die Leptin auf den menschlichen Körper hat.

Sobald viel Leptin im Blut vorhanden ist erzeugt dieses Hormon ein Sättigungsgefühl und man hört eher auf zu essen. Der Stoffwechsel wird angekurbelt, sodass man die zugeführte Nahrung schneller verwertet und das auch im Schlaf. Währenddessen führt eine niedrige Leptinkonzentration dazu, dass weitaus mehr Hunger hat als gut ist und man mehr isst als der Körper benötigt. Außerdem schränkt der Körper seinen Energieverbrauch ein. Der Großteil der Leptinrezeptoren befindet sich im Hypothalamus des Gehirns, in der Leber, im Rückenmark und in der Plazenta. Hypo-Neuropeptide, wie NPY und a-MSH werden ausgelöst. Eine neuere Studie zeigt einen Zusammenhang zwischen Leptin und Distickstoffmonoxid. Diese chemische Verbindung scheint ebenfalls Hungerzügelnde Wirkung zu haben.

Durch Leptin abnehmen?

Wer kennt es nicht? Er fasst den Entschluss abzunehmen und isst nur noch die Hälfte, weil er wirklich abnehmen will und denkt, dass der Körper sich die fehlenden Kalorien aus den Fettpolstern holt. Netter Gedanke, aber der Körper reduziert den Ausstoß von Leptin gewaltig, wodurch sich der Stoffwechsel dem Kaloriendefizit anpasst und man den gut bekannten Heißhunger bekommt. Und letztendlich fällt man in seine alten schlechten Essgewohnheiten zurück, dementsprechend steigt das Gewicht ebenfalls wieder an. Und falls man das Kaloriendefizit dennoch durchhält stellt man ebenfalls schnell fest, dass die gewünschten Ergebnisse ausbleiben und man nicht wirklich (schnell) abnimmt. Damit dieser Effekt nicht eintritt sollte man kein zu hohes Kaloriendefizit fahren und einmal in der Woche eine Art Schummeltag einlegen, an dem man wieder „alles“ und mehr isst, damit der Körper wieder mehr Leptin ausschüttet und man wieder mehr Fett verbrennt. Wir stammen von unseren Vorfahren ab und wenn diese lange Zeit kein Essen hatten, dann sind diese gestorben, wenn sie ihr Körper nicht automatisch den Kalorienbedarf reduziert hätte. Durch diesen Schummeltag signalisieren wir dem Körper, dass es genug zu Nahrung gibt. Mit einer Fett- und Eiweißreichen Ernährung, die unter ihrem Kalorienbedarf liegt, können Sie stärkere Auswirkungen auf den Leptinspiegel und die Ausschüttung von Insulin ausüben.

Auch Heißhungerattacken lassen sich gut durch den Schummeltag reduzieren und auch aushalten, denn der Gedanke daran, dass man schon bald wieder einen Tag hat an dem man alles essen kann lässt einen so manchen Hunger durchstehen. Deine Laune lässt sich somit ebenfalls auf einem höheren Niveau halten. Nachdem man sein gewünschtes Gewicht erreicht hat sollte man immer noch auf die richtige Portion Essen und Sport achte, denn sonst wird man schnell zu dem Opfer des gefürchteten Jojo Effektes und nimmt wieder zu. Um noch sicherer zu gehen kann man sich Leptin ebenfalls injizieren lassen oder in Tablettenform zu sich nehmen.

Leptin per Injektion supplementieren

Diese Methode den Leptinspiegel künstlich anzuheben ist relativ teuer, jedoch konnten Studien bei fettleibigen Mäusen zeigen, dass die Erhöhung des Leptinspiegels in Verbindung mit einer leicht kalorienreduzierteren Nahrung die Fettverbrennung ankurbeln kann. Auf den Menschen ist dies nur in geringem Maße übertragbar, da fettleibige Menschen oft unter einer Leptinresistenz leiden und dementsprechend viel Leptin hinzugeführt werden müsse, wodurch der Körper seine Eigenschaft verliert selbst eben dieses herzustellen.

Leptin in Tablettenform einnehmen

genetisch bedingt leptin abnehmenMan hat die Möglichkeit Leptin als homöopathisches rezeptfreies Arzneimittel zu besorgen. 2014 wurde das Hormon, von der FDA, der US-amerikanischen Nahrungs- und Arzneimittelbehörde, in Tablettenform zugelassen. Metreleptin, der Wirkstoff, wird unter anderem unter dem Handelsnamen Myalept geführt, welcher ursprünglich für die Anwendung bei adipösen Menschen, die unter einem genetisch bedingten Leptinmangel leiden, hergestellt. HIER finden Sie welches in Tablettenform.

Mit Hilfe von Leptin abnehmen – Möglichkeiten:

Die Wirkung des natürlichen Hormons Leptin kannst du dir auf unterschiedliche Art und Weise zunutze machen.

  • Du gibst deiner Leptinproduktion, mithilfe bestimmter kalorienarmer und Micronährstoffreicher Lebensmittel und Rezepten, Unterstützung. Diese sollten eine Ausgewogenheit zwischen Kalorienärme und Micronährstoffreichtum besitzen. Hunger und dann der Griff zu den falschen Lebensmitteln ist der wohl schlimmste Fein in jeder Gewichtsreduktion. Unsere Rezepte sind genau darauf abgerichtet.

  • Hier ist schummeln erlaubt, jedenfalls der eine bereits erwähnte Schummeltag pro Woche. Denn erhöht auf natürliche Weise deinen gesunkenen Leptinspiegel und vor allem lässt dich dies länger durchhalten und die Wahrscheinlichkeit steigt, dass du deine Ziele erreichst. Du musst nicht für immer auf deine Lieblingslebensmittel mit etwas mehr Kalorien verzichten.

  • Man hat außerdem die Möglichkeit seiner körpereigenen Leptinproduktion nachzuhelfen, indem man sich Leptin von außen durch Tabletten, homöopathische Mittel oder auch durch Injektionen zuführt. Diesen Tipp sollte man jedoch nur unter Absprache mit seinem Arzt in Betracht ziehen – vor allem nur dann, wenn nichts Anderes hilft und sich keine Ergebnisse abzeichnen. Normalerweise sollte keine Einnahme erforderlich sein.

  • Man kann ebenfalls ausreichend viel Sport betreiben, damit die Reaktionsfähigkeit der Leptinrezeptoren nicht abnimmt und keine Gewöhnung eintritt.

Meinen eigenen Erfahrungen nach erzielt man die besten Ergebnisse mit einer leicht kalorienreduzierten Ernährung, ca. 3-mal Sport in der Woche (kurzes intensives Krafttraining ist am besten und einem Schummeltag, auch Cheatday genannt, pro Woche. Reine Fastendiäten bringen nicht wirklich langfristigen Erfolg und vor allem geht der Leptinspiegel zu sehr in den Keller und man leidet unter extremen Hunger.

Mit einem Zeitplan lässt sich sein Vorhaben noch etwas besser einhalten. Plane über den Tag mehrere kleine Mahlzeiten ein, die du in regelmäßigem Abstand zu dir einnimmst, wobei die letzte Mahlzeit maximal. 3 Stunden vor dem ins Bett gehen liegen sollte. Und vergiss nicht genug zu trinken – 3 Liter für einen Erwachsenen ok.

Hier noch ein paar Dinge, die du beachten solltest, wenn du deinen Leptinspiegel erhöhen möchtest:

  • Ausreichend Schlaf sorgt für Wunder

Während des Schlafes reguliert der Körper seine Hormone und unter anderem auch die Ausschüttung der Hormone Leptin und Gherlin. Falls dein Körper zu wenig von diesen Hormonen ausschüttet leidest du an stärkerem Hunger und Heißhungerattacken brechen über dich ein. Optimiere deinen Schlaf und du wirst Wunder erleben.

  • Stress ist schlecht

Das wusstest du bestimmt schon, aber wusstest du auch, dass Stress für einen hohen Ausstoß des Stresshormons Cortisol zur Folge hat. Dadurch gerät der Hormonspiegel und die Leptinkonzentration durcheinander. Finden Sie Tätigkeiten, die es Ihnen ermöglichen Stress abzubauen.

  • Sport ist gut – zu viel Sport hingegen nicht

Sport hilft einem beim Kalorien verbrennen und bei der Ausschüttung von Leptin. Übertreiben sollten Sie es allerdings nicht, denn dadurch würden Sie Ihren Cortisolspiegel ebenfalls sehr stark erhöhen, was zu Hungerattacken führt. Dadurch wären Sie oft gestresst und setzen ihrem Körper oxidativen Stress aus. Aber keine Angst so schnell geht es auch nicht zu viel Sport zu machen.

Welche Nahrungsmittel erhöhen den Leptinspiegel?

Es gibt Lebensmittel, die die natürliche Produktion von Leptin anregen und diese sollten auf keinen Fall auf Ihrem Speiseplan fehlen. Je mehr Sie von diesen Essen, desto höher wird Ihr Leptinspiegel sein. Im gleichen Zug sollten Sie Lebensmittel meiden, die Ihren Erfolg verhindern vermeiden.

Lebensmittel, die den Leptinspiegel und die Fettverbrennung erhöhen:

  • Fetter Fisch, wie Lachs, Sardinen, Anchovis und Makrele, liefern unter anderem viel Protein und die gesunden Omega-3 Fettsäuren. Die hochwertigen Fette beugen nicht nur Entzündungen vor, sondern steigern zudem die Leptinsensibiliät Ihres Körpers. Falls Sie kein Fisch mögen oder nicht immer welchen Essen sind Fischölkapseln ebenfalls eine gute Möglichkeit von den positiven Wirkungen zu profitieren.

  • Spirulina ist eine sehr gesunde Alge, welche Fleisch und Fisch recht gut ersetzen kann, denn sie enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe und unter anderem auch hochwertiges Protein. Ich nutze diese Spirulina in Tablettenform.
  • Mageres helles Fleisch, wie Lamm und Hähnchen helfen mit ihrem Eiweiß die Leber zu entgiften

  • Auch um Gemüse kommen Sie hier nicht herum, wobei es egal ist ob es roh oder gedünstet ist. Vor allem fördern Kohl, Spinat, Artischocken, Brokkoli, Linsen, Zwiebeln und Bohnen die Leberfunktion. Man sollte so viel wie möglich Gemüse zu sich nehmen, denn es enthält essentiellen Nährstoffe und die Ballaststoffe halten lange satt und unterstützen deine Verdauung optimal. Grünes Blattgemüse kann man übrigens optimal in Smoothies verwenden – siehe HIER.

  • Viele Kräuter und Gewürze, wie Fenchel, Zimt, Anis, Thymian, Ingwer, Basilikum, Rosmarin, Kümmel und Cayenne Pfeffer sind ebenfalls sehr gut und haben eine harntreibende Wirkung

  • Leinsamen sollte man ebenfalls nicht unterschätzen, denn diese haben viele gesunde essentielle Fettsäuren und hemmen die Bildung von Ödemen und helfen beim entschlacken des Körper

  • Obst, vor allem welches mit niedrigem glykämischen Index (niedrige Wirkung auf den Blutzuckerspiegel), wie Mango, Beeren, Orangen und Zitronen, haben viele wichtige Micronährstoffe und Mineralstoffe und entgiften die Leber

  • Sauerkraut enthält viel an Vitamin B12, C und Milchsäurebakterien, die fettverbrennende Wirkung haben. Zudem erhöhen die Inhaltsstoffe des Sauerkrautes die Insulinsensivität der Körperzellen und verbessert die Darmflora

  • Der Milchersatz Kokosmilch hat einen sehr hohen Anteil an mittelkettigen Fettsäuren (MCTs), welche dafür sorgen, dass dein Körper mehr Körpereigenes Fett verbrennt

  • Grüner Tee und Kaffee erhöhen ebenfalls den Leptinspiegel und machen fit. Mit dem Koffein solltest du aufpassen, da zu viel negative Auswirkungen auf den Körper und Schlaf haben kann.

Kommen wir nun zu ein paar Lebensmittel auf die Sie verzichten sollten:

  • Lebensmittel mit einem hohen Fruktosegehalt, denn zu viel Fruchtzucker erhöht die Leptinsesibilität

  • Verarbeitete Lebensmittel, wie Backwaren, Kekse, Schokolade, usw.

  • Lebensmittel, die viel einfachen Zucker enthalten – leere Kalorien bringen dir nichts Positives

  • Backwaren, Weißbrot, Reis

  • Lebensmittel mit viel Omega-6-Fettsäuren, da diese den Leptinspiegel verringern

Leptin - Resistenz

Eine Leptinresistenz lässt sich häufig bei Diabetikern und adipösen Menschen feststellen. Menschen mit diesen Erkrankungen können zwar ein hohes Level an Leptin im Blut haben, aber sie sind dennoch in der Lage Fett abzubauen, da das vorhandene Leptin die hungersteigernden Neuropeptide und die hungerstillenden Neurotransmitter pomc und kart nur in geringem Maße aktivieren bzw. deaktivieren kann.

Menschen mit diesen Krankheiten leiden unter ständigem Hunger und der damit einhergehende hohe Körperfettanteil sorgt dafür, dass eine Desensibilisierung der Leptinrezeptoren eintritt. Das ist eine Art Teufelskreis, gegen die nur ein strukturierter Ernährungsplan, mit den passenden Rezepten und vor allem der passenden Motivation helfen kann. Körperliche Aktivität kann das ganze zusätzlich unterstützen.

Leptin und andere Hormone kontrollieren und abnehmen

Um Leptin und auch andere Hormone zu kontrollieren, die wiederum Ihren Stoffwechsel kontrollieren, sollten Sie die Startseite einmal besuchen. Dort werden Sie erfahren, wie Sie effektiv und vor allem langristig abnehmen können.

Fett verlieren, abnehmen und gesünder werden? (Hier klicken!)